14LogBuchJuwel

 Buch-JuWel

 Heimatbücher Siegerland,

 Heimat- und Themenposter

 Magazine, Videos zum Anschauen

 

Poster + Bilderbogen

Magazine-Videos -Blogs

Impressum/ Disclaimer

Siegerland- Forum

Aktualisiert: 11. Oktober 2017

Begriffe in Siegerländer Mundart

Buch-Juwels Seejerlänner Mundartliste

Da es in nahezu jedem Ort des Siegerlandes andere Aussprachen und damit auch Schreibweisen sowie teils auch andere Namen für bestimmte Begriffe gibt, kann es Unterschiede geben. Hier wird auf Siegener und Freudenberger Platt, auch gemischt, zurückgegriffen. Geschrieben ist so, wie man es spricht. Jeder Begriff ist kurz auf Hochdeutsch erläutert. Wichtig zu wissen: Es geht zum einen um Begriffe, die  sich nicht (so direkt) aus dem Hochdeutschen ableiten lassen, wie Magolves für Eichelhäher, aber auch um viele Übersetzungen landläufiger Begriffe wie “Wees” für “Wiese”.
Bitte beachten: Weder die Gesamtzusammenstellung noch einzelne Rubriken dürfen ohne unsere ausdrückliche Zustimmung in digitale Medien jeder auch kommender Art, online oder offline, incl. Social Media, sowie in Printprodukten, Druckwerken  jeder Art (Zeitungen, Broschüren, Magazine, Poster, Plakate, Bücher, Wochenblätter usw.) übernommen bzw. abgedruckt werden, auch unkommerziell. Jede kommerzielle Verwertung ist ausgeschlossen! Bei Interesse bitte anfragen. Es darf ein Link auf unsere Seiten gesetzt werden. Die Rechte für diese Sammlung und die Gesamtdarstellung mit Rubriken liegen beim Verlag Buch-Juwel. Es gilt deutsches Urheberrecht!  

Die Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, wird aber immer wieder ergänzt. In unseren verschiedenen Heimatbüchlein finden Leser ebenfalls Gedichte und Geschichten (mit Übersetzung) in Platt. Dazu auch Besonderes: Die Geburtsgeschichte der Bibel nach dem Lukas-Evangelium, die Schöpfungsgeschiche der Bibel, das Vaterunser in Platt “Oos Babbe” sowie das christliche Glaubensbekenntnis “Mr glöawe un bekenne” und den 23. Psalm “Der gute Hirte” oder “Der Herr ist mein Hirte” als “Dr goore Hirde”. Über die Seite “Magazine ...” und “Direktaufruf” gibt es den Text jetzt auch als gesprochene Tonversion. Frei hörbar!

Diese Zusammenstellung wird immer wieder ergänzt!

Ortsbezeichnungen

Achemich: Achenbach

Amtsweese: “Amtswiesen”, zwischen Eiserfeld und Niederschelden

Anzhuuse: Anzhausen

Beiemich: Beienbach

Böhl: Bühl

Böschergronn: Büschergrund

Boschhörre/ -hödde: Buschhütten

Bottemich: Bottenberg

Burwech: Burbach

Deelfe: Dielfen (Ober- und Nieder...)

De Statt: Siegen

Dirlemech: Dirlenbach

Dreisbe: Dreisbachsiedlung, aber auch der Ort Dreis-Tiefenbach

Dütze: Deuz

Eckmannshuuse: Eckmannshausen

Ermedeiche: Irmgarteichen

Flecke: Freudenberg

Föschbe: Oberfischbach

Föschberberch: Fischbacherberg in Siegen

Goarsemich: Gosenbach

Gronn: oberes Heuslingtal,

Grund bei Hilchenbach

Hollekuse: (Langen-) Holdinghausen

Höösborn: Hünsborn

Hööselinge: Nieder-/Oberheuslingen

Hubbertsloch: Alchen in Zusammenhang mit “Olche, Olche, Hubbertsloch”

Hüppel / Höppel: auch Hübbel, für Hügel, kleiner Berg, in Siegen der Rosterberg, auch Rosterhübbel

Ieserfell: Eiserfeld

Iesern: Eisern

Iesernhardt: Eisernhardt, Hügel, Hocjfläche zwischen Siegen und Eisern

Kloawend: Klafeld (-Geisweid)

Lennemerich: Lindenberg (in Siegen)

Lettfe, auch Littfe: Littfeld

Lötzel: Lützel, oberhalb von Hilchenbach

Maieborn: (Kaan-) Marienborn

Moorerschbich: Mudersbach

Ninndorf: Niederndorf bei Freudenberg

Nünnkirche: Neunkirchen

Oalche: Alchen

Oarwerschelde: Oberschelden

Op dr Welde: Wilden

Plittersche: Plittershagen

Rohrerschsdorf: Rudersdorf

Rosterhöbbel: Rosterberg, in Siegen

Scheßbell: Schießberg (Geisweid)

Schlächtschelde: Niederschelderhütte (scherzhaft)

Searlwich: Seelbach

Siffe: em Siffe als Ortsbezeichnung, Quellgebiet, Bachstau mit Feuchtstelle im Tal usw.

Trubbich: Trupbach

Weljersdorf: Wilgersdorf

Wenchemich: Winchenbach (in Siegen)

Wierenau: Weidenau

Zieremech: Zeitenbach/ O’heuslingen

Rund ums Haus

Abtrett: Klo, Toilette, teils wurde auch einfach “Logus” (Locus) verwendet

Bliche oder Bleiche: Gewaschene weiße Sachen wurden bei Sonnenschein “zum Bleichen” auf die Wiese gelegt.

Bloch: Holzklotz, auf dem mit dem Beil Holz zerkleinert wird (siehe auch Menschen)

Ern: Flur

Herw: Räucherkammer

Hoff: Hofraum

Locus: Klo (siehe Abtrett)

Muahr: Mauer

Ollern: Dachboden

Püll: Bettdecke (siehe auch Allgemein)

Schüer: Scheune

Rutte: Fenster, Scheibe

Spicher: Speicher

Spiss: Speisekammer

Sturw: (gute) Stube, Wohnzimmer

Wäschköche: Waschküche. Raum im Keller, wo die Wäsche gemacht wurde: im Zuber, wozu auch das Waschbrett gehörte, später in einfachen Waschmaschinen zum manuellen Drehens

 

Bezeichnungen für Tiere

Beeije: Bienen

Bolles: Bulle, Stier (siehe auch Menschen)

Frell: Forelle

Gaage: Krähe

Genster-Bock: Ginster-Bock, Zecke(nart)

Gickel/ Gückel: Gockel, Han (siehe auch Menschen)

Holzbock, Zecke

Hetz / Hitz: Ziege

Hetzche: kleine Ziege

Hond: Hund

Hönn: Hunde

Hippe: Ziege (weibl.)/ siehe auch Menschen

Kaurätzche: Eichhörnchen

Koh: Kuh

Magolwes: Eichelhäher

Mocke: Schwein (siehe auch Menschen)

Mull: Maulwurf

Muss: Maus

Mutz(je): Kälbchen

Orrse: Ochse (siehe auch Menschliches)

Perrd: Pferd

Säucher: Ferkel

Säudier: Schwein, Tier, was einen belästigt oder sticht (siehe auch Mensch)

Vouel: Vogel

Watz: Eber o.a. (siehe auch Menschen / Allgemeines)

Wutz: weibliches Schwein, Sau (siehe Menschen)

Zeij: Ziege

Weiter auf Seite 2

2 = “Menschliches” und Essensbegriffe

Weiter auf Seite 3 - Allgemeines